Digitale Agenda

Digitale Agenda

Schnelles Internet: Eitorf macht’s vor

Die Nachfrage nach schnellen Internetverbindungen steigt rasant. Mit der Digitalen Agenda verstärkt die Bundesregierung ihre Anstrengungen, den bestehenden Bedarf zu decken. Denn: Gute Internetverbindungen sind heute so wichtig wie Strom- und Wasserversorgung – auch auf dem Land.

Beispiel Eitorf, eine strukturschwache Gemeinde im Rhein-Sieg-Kreis mit knapp 19.000 Einwohnern. "Glasfaseranschlüsse sind ein bedeutender Standortfaktor, nicht nur für Gewerbebetriebe, sondern auch für alle Bürgerinnen und Bürger", so Eitorfs Bürgermeister Rüdiger Storch beim symbolischen Spatenstich für neue, leistungsfähige Leitungen.

Starke Partner

Zunächst hatte Eitorf ein Glasfasernetz für rund 2.600 Haushalte aufgebaut – mit Hilfe von Förderprogrammen und der Deutschen Telekom. Für den weiteren Ausbau fand die Gemeinde starke Partner in ihrem Energieversorger RWE und dem Telekommunikationsunternehmen Netcologne. Ohne Förderzuschüsse sollen jetzt schnelle Internetanschlüsse für rund 6.200 Haushalte und etwa 300 Gewerbebetriebe hinzukommen.

RWE baut das hochleistungsfähige Glasfasernetz. 40 Kilometer Glasfaserkabel werden verlegt. Netcologne installiert und betreibt das Netz und bietet schnelles Internet (VDSL) mit bis zu 50 Megabit pro Sekunde an. Ende 2014 soll das Netz fertig sein.

Freude übers neue Netz

Für die Eitorfer Unternehmen ist das neue Netz von großem Vorteil. Die Firmen müssen täglich großen Datenmengen übertragen. Elektroanlagenbauer Georg Heck verspricht sich bessere Arbeitsmöglichkeiten außerhalb des Büros und einen schnelleren Informations- und Datenaustausch bei Projektarbeiten.

Auch für Ute Markwald von interco, einem Unternehmen für Rehabilitationshilfen, ist ein guter, stabiler und schneller Internetzugriff sehr wichtig. "Über das Internet sind wir mit der 'Außenwelt' täglich, stündlich, minütlich verbunden, auch weil sich unsere Kunden zu 50 Prozent im Ausland befinden", sagt Markwald. "Zurzeit nutzen wir Mobilfunk, aber die Verbindung ist nicht immer zu hundert Prozent stabil. Die nötige Stabilität einer schnellen Internetverbindung ist genau das, was wir uns jetzt vom Glasfaserkabelanschluss erhoffen."

Breitbandausbau: Die Bundesregierung hat den Ausbau der digitalen Infrastruktur zu einem Hauptziel ihrer Politik in dieser Legislaturperiode erklärt. Die flächendeckende Versorgung mit sogenannten Breitbandanschlüssen ist eine wichtige Voraussetzung für das weitere Wirtschaftswachstum.

Dienstag, 2. September 2014