Digitale Agenda

Jahreskongress IT-Sicherheit

"Sicherheit muss Anliegen aller Nutzer sein"

Bundesinnenminister de Maizière hat an die Eigenverantwortung der IT-Nutzer appelliert. IT-Sicherheit müsse eine Selbstverständlichkeit werden - so wie es die Sicherheit im Straßenverkehr heute bereits sei, sagte er auf dem Jahreskongress der Initiative "Deutschland sicher im Netz".

Als Schirmherr gratulierte Bundesinnenminister Thomas de Maizière der Initiative "Deutschland sicher im Netz" zu zehn Jahren Einsatz für die IT-Sicherheit.

Die Initiative "Deutschland sicher im Netz" (DsiN) wurde 2007 als gemeinnütziger Verein gegründet. Zentrale Aufgabe ist die Prävention und Aufklärungsarbeit. Der Verein "Deutschland sicher im Netz" ist aber auch zentraler Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger sowie mittelständische Unternehmen zu Fragen der IT-Sicherheit. Seit 2007 ist der jeweilige Bundesinnenminister Schirmherr des Vereins. Das Bundesministerium des Innern und DsiN kooperieren zudem in einer Vielzahl von Projekten.

Bewusstsein für IT-Sicherheit notwendig

De Maizière mahnte die Eigenverantwortung der IT-Nutzer an. Er kritisierte "digitale Sorglosigkeit, Gleichgültigkeit und Gutgläubigkeit" im Umgang mit digitalen Medien.

Sicherheit solle ein Anliegen aller IT-Nutzer sein, so der Minister weiter. "Alle technischen und organisatorischen Maßnahmen helfen nichts, wenn Sensibilisierung und Bewusstsein für IT-Sicherheit fehlen", erklärte er.

Der Minister rief dazu auf, Virenprogramme zu nutzen, Updates einzuspielen und für regelmäßige Backups zu sorgen. Der Weg zur digitalen Verantwortung sei aber auch keine isolierte Leistung eines einzelnen Anwenders, betonte er mit Blick auf die IT-Wirtschaft. Nutzerfreundlichkeit und Sicherheit dürften sich nicht gegenseitig ausschließen.

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Zusatzinformationen

Weitere Informationen