Digitale Agenda

Ridesharing-Fahrdienst

Bequem, umweltfreundlich und bezahlbar

Das Prinzip ist denkbar einfach: Statt alleine im Taxi zu sitzen, teilen sich Fahrgäste, die in die gleiche Richtung wollen, ein Fahrzeug - und sparen damit Geld. Diese neue Kombination aus individuellem Chauffeurservice und Fahrgemeinschaft erhielt 2016 den Deutschen Mobilitätspreis.

Möglich macht das eine App, mit der das Berliner Start-up CleverShuttle den innerstädtischen Nahverkehr revolutionieren will. Aktuell ist der erste behördlich genehmigte Ridesharing-Fahrdienst Deutschlands in Berlin, München, Leipzig und seit September auch in Hamburg unterwegs. Genutzt werden ausschließlich Fahrzeuge mit alternativem Antrieb.

Ridesharing bezeichnet die gemeinsame Nutzung eines Fahrzeuges für den Transport von Personen von einem Ort zum anderen. Dazu zählt sowohl das klassische private Teilen einer Autofahrt mit Freunden, Bekannten oder Arbeitskollegen, als auch das Buchen einer Mitfahrgelegenheit über eine professionelle Vermittlungsagentur.

Bund fördert Brennstoffzellen-Flotte

Zielgruppe des neuen Angebots sind Kunden aus allen Altersstufen, denen der ÖPNV zu unbequem und das Taxi zu teuer sind. Gleichzeitig wollen sie aber auch nachhaltig mobil sein. Daher besteht die Fahrzeugflotte von CleverShuttle ausschließlich aus umweltschonenden E-Autos, Plug-in-Hybriden und neuerdings auch Wasserstoff-Fahrzeugen.

Gefördert wird der Einsatz der Wasserstoff-Autos mit Mitteln aus dem Nationalen Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP). Für das NIP stellt die Bundesregierung von 2016 bis 2019 rund 250 Millionen Euro bereit. Ziel ist es, die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie wettbewerbsfähig im Verkehrssektor zu etablieren.

Die Idee des Start-ups hat auch die Deutsche Bahn überzeugt. Sie ist seit 2015 an CleverShuttle beteiligt. Große Chancen der Digitalisierung sieht der Konzern vor allem darin, die Vernetzung verschiedener Verkehrsmittel voranzutreiben. Start-ups spielen dabei eine Schlüsselrolle.

Mit nur wenigen Klicks zum Ziel

Auf die Straße treten, ins Fahrzeug steigen und los geht’s - mit der Smartphone-App von CleverShuttle können sich Fahrgäste bequem und umweltfreundlich von Tür zu Tür chauffieren lassen. Die Buchung erfolgt in drei einfachen Schritten:

  1. Start und Ziel eingeben
  2. Personenanzahl bestimmen und Buchungsanfrage senden
  3. Angebot erhalten und bestätigen

Schon während der Buchung überprüft die App, ob Mitfahrer in der Nähe aufgenommen werden können. Ein Algorithmus gleicht die Anfragen ab und legt ähnliche Routen zusammen. Für jede Anfrage wird auf Basis eines gestaffelten Kilometerpreises und abhängig von der Anzahl der gebuchten Plätze ein Festpreis berechnet.

Der Festpreis gilt auch dann, wenn keine Fahrgemeinschaft zustande kommt. Das Konzept der gebündelten Fahrten von CleverShuttle ist behördlich genehmigt und steht im Einklang mit dem Personenbeförderungsgesetz. Bezahlen kann man ganz traditionell in bar beim Fahrer oder bequem über die App mit Kreditkarte oder PayPal.

2016 wurde das Berliner Start-up CleverShuttle mit dem Deutschen Mobilitätspreis ausgezeichnet. Mit dem Preis machen die Initiative "Deutschland - Land der Ideen" und das Bundesverkehrsministerium digitale Innovationen für eine intelligente Mobilität öffentlich sichtbar.

Mittwoch, 13. Dezember 2017