Digitale Agenda

Junge digitale Wirtschaft unterstützen

Deutschland hat jetzt die Chance, etwa durch das Zusammenbringen von etablierten Unternehmen mit jungen innovativen Unternehmen und eine zukunftsweisende Innovations- und Wachstumspolitik in die Spitzengruppe einer globalen digitalen Wirtschaft vorzustoßen und die Zahl der Gründungen von heute ca. 10.000 jährlich kontinuierlich auf ca. 15.000 jährlich zu steigern.

Wir bauen dazu den Dialog mit dem Beirat „Junge Digitale Wirtschaft“ aus und unterstützen junge innovative Unternehmen und Startups durch:

  • die Stärkung des Gründergeists in Deutschland durch die Weiterentwicklung der Informations- und Beratungsangebote für Gründerinnen und Gründer, mit besonderem Fokus auf IT-Startups;
  • die Verbesserung der Finanzierungsbedingungen für Startups durch international wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen für Wagniskapital und Crowd-Investments;
  • die Unterstützung beim "Matching" der etablierten Industrie mit Startups;
  • die gezielte Unterstützung von Gründerinnen;
  • die Vernetzung deutscher Startups mit anderen internationalen Gründer-Hubs.

Kommentare

Blättern

  1. janawelikaja 22.08.2014 21:43
    Also in Berlin laufen fast schon zu viele Menschen im Gründerlook umher und man hat das Gefühl dass sich die Szene eher selber feiert – vielleicht nur hier. Aber sind denn in den letzten Jahren tatsächlich Startups dabei gewesen, die wirklich etwas signifikant Neues gemacht haben? Brauchen wir wirklich noch mehr Shoppingcommunities, Übernachtungsanbieter, Taxi oder Papierloses Büro Apps?

Blättern